Städte an der Mosel

Die schönsten Ziele für Städteausflüge an der Mosel

Wer die Städte an der Mosel besser kennen lernen will, ist in Cochem am richtigen Ort. In der Nähe unseres Städtchens gibt es viele sehenswerte Moselstädte und -orte.

Städteausflüge an der Mosel sind nicht nur etwas für diejenigen unter Ihnen, die gerne durch Fußgängerzonen spazieren oder bummeln wollen, sondern auch für Kultur- und Geschichtsinteressierte ist unsere Region der richtige Ort. Viele der Städte an der Mosel spiegeln eine lange und interessante Geschichte wider und begeistern mit einem großen kulturellen Angebot und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Besonders Trier ist ein beliebtes Ziel bei Geschichtsbegeisterten. Die beeindruckenden Bauten der Römer in Trier gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und auch Koblenz gehört zu den ältesten Städten Deutschlands. Selbst bis zur Grenze nach Luxemburg ist es nicht weit. Die Stadt Luxemburg selbst, liegt zwar nicht direkt an der Mosel, ist einen Ausflug aber auf jeden Fall wert.

Ausflug nach Trier

Wenn es um Städte an der Mosel geht, ist Trier sicher eine der bekanntesten. Wer von Cochem aus einen Ausflug nach Trier machen möchte, kann sich auf gute Verbindungen freuen. Mit dem Auto ist Trier in nur einer Stunde zu erreichen und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen Sie von Cochem aus ohne Probleme nach Trier. Tatsächlich sind Sie mit dem Zug genauso schnell wie mit dem Auto und sparen sich die Parkplatzsuche. Aber selbst das soll Ihrem Besuch nicht im Wege stehen. Trier hat ein umfangreiches Parkleitsystem und jedes Parkhaus verfügt über Anzeigetafeln der freien Plätze. Auch Behindertenparkplätze sind in verschiedenen Parkhäusern vorhanden. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Sind Sie dann einmal in Trier angenommen, kann Ihre Entdeckungsreise losgehen. Spazieren Sie durch die Innenstadt und lassen Sie sich von den Zeitzeugnissen der über 2000-jährigen Geschichte verzaubern. Die Porta Nigra ist wohl eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie ist das besterhaltene römische Stadttor in Deutschland. Das Stadttor, das unter dem Schutz der UNESCO steht, kann nicht nur von außen bestaunt werden, sondern kann auch betreten werden (Hinweis: Der Eintritt beträgt zwischen zwei und vier Euro pro Person). Bekannt ist sicherlich auch der Dom, der die älteste Bischofskirche in ganz Deutschland ist, und die Liebfrauenkirche, die mit diesem über einen gotischen Kreuzgang verbunden ist. Auch das Amphitheater ist beliebt. Dieses wurde noch bis ins 5. Jahrhundert für kämpferische Spektakel und Theaterstücke genutzt. Der riesige Bau fasst um die 18.000 Zuschauer. Lassen Sie sich bei einer Führung durch das Amphitheater in alte Zeiten entführen.

Dies sind nur einige der vielen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Triers. Falls Sie eine Pause vom Staunen brauchen, lassen Sie sich zur Mittagszeit auf dem historischen Markplatz nieder und essen etwas in einer der zahlreichen Gaststätten und Cafés. Abends geht es zurück nach Cochem. Auch wer mit dem Zug unterwegs ist, ist zeitlich ungebunden. Die Verbindungen fahren auch zu späterer Stunde noch regelmäßig. Trotzdem sollten Sie sich natürlich immer im Voraus über Zeiten und Fahrpläne erkundigen. Das Reisezentrum der Deutschen Bahn im Bahnhof von Cochem oder unsere Rezeption sind Ihnen dabei gerne behilflich.

Ausflug nach Koblenz

Zu den sehenswerten Städten an der Mosel gehört auch Koblenz. Von Cochem aus brauchen Sie mit dem Auto etwa eine dreiviertel Stunde. Alternativ können Sie Ihren Ausflug nach Koblenz auch mit dem Zug planen. Ein besonderes Erlebnis ist eine Schifffahrt nach Koblenz. Da die Fahrt jedoch an die vier Stunden dauert, verringert dies Ihren Aufenthalt in der Stadt deutlich. Wir empfehlen gleich morgens um 9 Uhr an Bord zu gehen, so sind Sie etwa um 13 Uhr in Koblenz und können den Tag dort noch genießen. Am besten fahren Sie abends mit dem Zug zurück, damit Sie zeitlich flexibler sind. Da die Fahrpläne der Schiffe von der Jahreszeit abhängig sind, sollten Sie sich im Voraus immer über aktuelle Fahrzeiten erkundigen.

Einmal in Koblenz angekommen, gibt es vieles zu entdecken. Koblenz ist vor allem bekannt für das deutsche Eck, wo Rhein und Mosel zusammentreffen, und für die romantische Innenstadt. Am Rheinufer, etwa 25 Gehminuten vom Hbf entfernt, befindet sich auch die Koblenzer Seilbahn, mit der Sie zur Festung Ehrenbreitstein emporschweben können. Genießen Sie während der Fahrt den Blick über den Fluss und auf die zweitgrößte erhaltene Festung Europas. Oben angekommen erwartet Sie das Landesmuseum und das Ehrenmal des Heeres. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist das bedeutende Kurfürstliche Schloss, dieses liegt vom Bahnhof aus auf dem Weg zur Seilbahn. Falls Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Koblenz kommen, schlagen wir Ihnen vor, vom Bahnhof zum Kurfürstlichen Schloss zu spazieren, die Terrassengärten zu bewundern und anschließend zur Seilbahn zu laufen. Nach dem Besuch der Festung können Sie durch die Altstadt schlendern und sich eine schöne Gaststätte fürs Mittagessen suchen. Im Anschluss können Sie die Innenstadt weiter erkunden und gemütliche Plätze und Cafés sowie die vielen malerischen Winkel, die zum Träumen und Spazieren einladen, entdecken. In der Innenstadt gibt es natürlich vieles mehr zu sehen wie z. B. den Jesuitenplatz und die zahlreichen schönen Kirchen der Stadt.

Nach einem langen, aber schönen und erlebnisreichen Tag machen Sie sich wieder auf ins gemütliche Cochem, wo Sie den Tag mit einem Glas Wein ausklingen lassen können.

Ausflug nach Enkirch

Wer die Städte an der Mosel kennenlernen möchte, kann sich auch überlegen, kleinere Orte und Gemeinden zu besuchen. Diese prägen die Mosel ebenso wie die großen historischen Städte. Entdecken Sie zum Beispiel Enkirch. Enkirch liegt in der Nähe von Traben-Trarbach und ist am besten mit dem Auto zu erreichen. Mit dem Auto braucht man etwa 45 Minuten. Die ersten Siedlungsspuren der Gegend gehen bis auf die Steinzeit zurück und schon im April 733 wird Enkrich erstmals urkundlich erwähnt. Wegen der guten Weinlage war Enkrich schon früh in der Geschichte ein bekannter Ort und im 15. bis 18. Jahrhundert wurden hier viele traditionelle Fachwerkhäuser errichtet. Heute verzaubert der kleine Ort immer noch mit seinen engen Gassen und alten Fachwerkhäuschen. Enkirch ist nichts für Entdecker und Bewunderer imposanter Gebäude oder Liebhaber großer Städte. Der gemütliche Ort bietet aber viele Winkel für schöne Fotos und romantische Spaziergänge.

Ausflug nach Beilstein

Beilstein ist nur 15 Minuten entfernt von Cochem. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann alternativ mit dem Bus fahren. Das romantische, von zwei Bachläufen eingerahmte Beilstein wird auch das Dornröschen der Mosel genannt und darf eigentlich bei einem Moselurlaub nicht fehlen. Wenn Sie sich beim Spazieren durch die Gassen des Ortes fühlen, als wären Sie hier schon einmal gewesen, dann liegt das daran, dass Beilstein Kulisse verschiedener Filme war. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Beilstein auch heute noch an eine mittelalterliche Stadt erinnert und irgendwie in der Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Die ab 1310 errichtete Stadtmauer und alten Häuschen entführen Sie in längst vergangene Zeiten. Lange lebte der Ort ausschließlich vom Weinbau und es wurde kaum etwas am Stadtbild verändert – warum auch? Genau dieses ursprüngliche Stadtbild macht Beilstein heute zu etwas Besonderem. Beilstein ist klein – nur etwa 140 Einwohner zählt der Ort – aber verzaubert mit einem unvergleichlichen Charme. Ein Ausflug nach Beilstein verspricht Ruhe, zahlreiche Fotomotive und ein Ambiente, das verzaubert.

Ausflug nach Bernkastel-Kues

Auch in Bernkastel-Kues können Sie das typische und gemütliche Mosel-Ambiente erleben. Mit dem Auto brauchen Sie etwa eine Stunde. In Bernkastel-Kues können Sie einen gemütlichen Tag verbringen. Schlendern Sie durch die Altstadt und bestaunen Sie kunstvolles Fachwerk und beeindruckende Bauwerke wie die St. -Michaels-Kirche. Besuchen Sie den Marktplatz, das Renaissance-Rathaus oder probieren Sie in einem guten Lokal den berühmtesten Wein der Stadt: Den Bernkasteler Doctor. Um diesen Wein gibt es sogar eine Legende: Man erzählt sich, dass dank ihm einmal ein erkrankter Kurfürst wieder geheilt wurde. Mehr über diese Geschichte erfahren Sie am Doctorbrunnen am Gestade.

Bekannt ist auch die Burgruine der Stadt. Die Burgruine Landshut war Residenz von verschiedenen Bischöfen und Kurfürsten. Ein Spaziergang hinauf zur hoch über der Stadt ragenden Burg wird mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Wer sich besonders für die Geschichte der Stadt interessiert, kann das Heimatmuseum von Bernkastel-Kues besuchen. Wenn Sie nicht so fit zu Fuß sind, sich diese schöne Stadt aber nicht entgehen lassen wollen, empfehlen wir Ihnen zum Beispiel, eine Fahrt mit der Panoramabahn zu genießen, während der Sie nicht nur die Stadt, sondern auch die Weinberge bestaunen können. Wer die Stadt lieber zu Fuß erkunden will, kann an einer der vielen Führungen teilnehmen und so gleich auch etwas über das, was er auf seinem Spaziergang entdeckt, lernen.

Weitere Tipps für Städteausflüge von Cochem aus

Ausflug nach Luxemburg

Eine Stunde und dreißig Minuten mit dem Auto oder zwei Stunden mit dem Zug – schon sind Sie im wunderschönen Luxemburg! Die Hauptstadt des gleichnamigen Großherzogtums ist einen Besuch wert und verspricht, ein einzigartiges Erlebnis zu werden. Die lebendige Stadt ist voller Kultur und Sehenswürdigkeiten. Menschen verschiedenster Nationen wohnen hier und geben der Stadt ein internationales Flair. Museen, Theater und Bauten aus verschiedenen Zeitaltern verschmelzen zu einer eindrucksvollen Stadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Setzen Sie sich nach dem Frühstück ins Auto oder in den Zug und machen Sie sich auf: Entdecken Sie pittoreske Plätze, Boulevards, wunderschöne Parks und malerische Gässchen. Da der Luxemburger Hbf etwas entfernt vom Stadtzentrum ist, empfehlen wir Ihnen, sich auf einen längeren Spaziergang zur Innenstadt einzustellen und festes Schuhwerk anzuziehen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof ins Zentrum zu fahren. Luxemburg ist auf Besucher eingestellt und vor Ort erfahren Sie alles zu aktuellen Fahrplänen und Busverbindungen.

Einmal im Zentrum angekommen, geht Ihre Entdeckungsreise durch Luxemburg los. Am bekanntesten ist Luxemburg sicher für die sogenannten Kasematten. Hierbei handelt es sich um die längste unterirdische Festungsanlage der Welt, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie wurden ca. Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut und wurde im Verlauf der Geschichte weiter ausgebaut. Die Festungsgänge reichen bis zu 40 m in die Tiefe hinab und erstrecken sich über 23 km. Sie können heute noch immer besichtigt werden. Auch bekannt ist die Kathedrale unserer lieben Frau, deren Errichtung auf 1613 zurückgeht. Der spätgotische Stil beeindruckt die Besucher der Stadt und wer genauer hinschaut, findet auch Elemente des Renaissancestils. Auch sehenswert ist der Großherzogliche Palast in der Luxemburger Altstadt. Der Palast ist die Stadtresidenz der großherzoglichen Familie Luxemburgs und im Sommer kann dieser von Besuchern auch von innen bestaunt werden.

Auf einem Ausflug nach Luxemburg können Sie auch verschiedene Museen besuchen. Ein wahres Paradies für Kenner zeitgenössischer Kunst ist das bekannte Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean, kurz Mudam. Auf mehreren Etagen dürfen Künstler und Designer alle Bereiche des Museums nutzen, um künstlerisch zu schaffen und sich frei auszuleben. Mehr als hundert Künstler präsentieren hier ihre Werke. Das Museum ist Teil der sogenannten „Museumsmile“. Sieben Museen liegen auf dieser Strecke besonders dicht beieinander. Gemeinsam mit dem Mudam bilden das Kunstmuseum Villa Vauban, das Casino Luxembourg- Forum d’Art Contemporain, das Lëtzebuerg City Museum, das Nationalmuseum für Kunst und Geschichte, das Naturwissenschaftliche Museum und das Musée Dräi Eechelen diese beeindruckende Strecke des Wissens. Fünf dieser Museen liegen direkt in der Innenstadt und sind ohne Probleme zu Fuß zu erreichen. Zwei weitere befinden sich im Stadtteil Kirchberg.

Dies sind nur einige wenige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten Luxemburgs. Nehmen Sie sich für diesen Städteausflug Zeit und machen Sie sich gleich nach dem Frühstück auf den Weg. Abends werden Sie sicher geschafft, aber zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken wieder bei uns im Hotel ankommen und sich auf unseren gemütlichen Zimmern vor dem Schlafen noch etwas über das Erlebte austauschen.

Ausflug nach Mayen in der Eifel

Das Moseltal ist nicht die einzige besondere Landschaft der Region. Von Cochem aus können Sie auch Ausflüge in die Eifel und die beliebte Vulkaneifel machen. Mayen in der Eifel erreichen Sie mit dem Auto in 30 Minuten. Ein Ausflug nach Mayen ist also auch für Langschläfer gut geeignet. Schlafen Sie gemütlich aus, frühstücken Sie in aller Ruhe und machen Sie sich dann auf, in die Vulkaneifel. Mayen ist geprägt von der Genovevaburg, die oberhalb des Marktplatzes thront. Diese kann selbstverständlich besucht werden. Heute befindet sich in dem spätgotischen Bau das Eifelmuseum und im Sommer erwacht der Burghof während der Burgfestspiele zum Leben. Dazu laden auch schöne Märkte und verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Herz-Jesu Kirche und das Alte Rathaus aus dem Jahr 1717 zu einem Ausflug nach Mayen ein. Wer die Landschaft der Vulkaneifel erleben will, kann sich außerdem auf zahlreiche Traumpfade und wundervolle Wanderungen rund um Mayen freuen. Dafür stehen vielleicht selbst die Spätaufsteher unter Ihnen gerne einmal ein Stündchen früher auf.

Cochem an der Mosel

Die mit knapp 5.500 Einwohnern drittkleinste Kreisstadt Deutschlands

Flussverlauf der Mosel

Die Quelle der Mosel entspringt am Pass des Col de Bussang

Ausflugsziele an der Mosel

Die Moselregion bietet ein umfangreiches Angebot.